Silber und Gold

Aktuelle Informationen über die begehrten Edelmetalle

Tresorgold – monatliches Ansparen

Dienstag 3. September 2013

Nachdem wir im letzten Beitrag gezeigt haben, wie sich Ihre Edelmetall-Bestände nach einem einmaligen Kauf von Tresorgold entwickeln, sehen wir uns nun an, wie das ganze aussieht, wenn man monatlich kleinere Beträge anspart.

Nur GoldRepublic bietet explizit einen Sparplan an. Bei BullionVault und GoldMoney müsste man selbst jeden Monat “manuell” den entsprechenden Betrag investieren. Bei GoldBroker und Global Gold können nur ganze Barren oder Münzen in größerem Umfang gekauft werden – ein Sparplan ist daher nicht möglich. Bei Bullion Value wird zwar ein Sparplan ab 50 Euro pro Monat angeboten, es gibt auf der Website allerdings keine Informationen über die Konditionen.

Wie schon bei unserer Analyse für den Einmalkauf gilt unser Augenmerk auch hier nicht der Wertentwicklung (da diese natürlich nicht vorhersehbar ist), sondern der Entwicklung des Bestandes. Also dem prozentuellen Verlauf des physischen Bestandes im zeitlichen Verlauf. Auch hier gilt, dass wir gleich zu Beginn nicht nur die Kauf- sondern auch die Verkaufsgebühren abgezogen haben und die dadurch entsptehende statistische Unschärfe zu vernachlässigen ist.

Im Gegensatz zu den anderen Anbietern hängt bei BullionVault die Entwicklung des Bestandes stark von der Höhe des monatlich eingezalten Betrages ab, was an der Mindest-Lagergebühr von $ 48 pro Jahr (bzw. $ 96 pro Jahr bei Silber) liegt. Daher haben wir für BullionVault drei verschiedene Kurven für 50, 100 oder 250 Euro erstellt.

Bei Gold sieht die Entwicklung dann folgendermaßen aus:

Tresorgold - Gold monatlich ansparen
Wie man sieht ist BullionVault aufgrund der Mindest-Lagergebühr bei einem Betrag von 100 Euro pro Monat trotz der geringeren Transaktionsgebühren selbst nach 10 Jahren noch “teurer” als die Mitbewerber. GoldRepublic bietet im Rahmen des Goldsparplanes günstigere Konditionen und ist daher vor allem zu Beginn deutlich günstiger als GoldMoney. Erst wenn man mehr als 7 Jahre lang anspart, ist man mit GoldMoney besser dran.

Sehen wir uns im Vergleich dazu die Entwicklung des Bestandes bei Silber an:

Tresorsilber - Silber monatlich ansparen
Wie zu erkennen ist, wird bei Silber im Vergleich zu Gold aufgrund der höheren Lagergebühren etwas mehr des Bestandes “aufgefressen”. Da GoldMoney für Silber auch deutlich höhere Kaufgebühren verrechnet, ist GoldRepublic hier bei kleineren Beträgen auf jeden Fall die erste Wahl. Erst bei Beträgen über 200 Euro pro Monat ist auch BullionVault eine Überlegung wert.

Fazit und Empfehlungen

GoldRepublic ist der einzige Anbieter, der einen Goldsparplan explizit anbietet, bei dem man also nicht jeden Monat “manuell” Gold nachkaufen muss. Für Beträge bis 200 Euro im Monat ist also GoldRepublic auf jeden Fall die beste Wahl. Wer mehr als 200 Euro im Monat in Gold oder Silber investieren möchte, fährt auf längere Sicht mit BullionVault günstiger. Vor allem dann, wenn man vielleicht zu Beginn auch einmal einen größeren Betrag investieren möchte. Dann wirken sich die Mindest-Lagergebühren im Vergleich zu den anderen Anbietern nicht derart stark aus.

Achtung: wechseln lohnt sich nicht! Auf den ersten Blick suggerieren die Grafiken, dass es günstig ist, den Anbieter nach einer gewissen Zeit zu wechseln (wenn durch die höheren bereits angelegten Beträge die Lagergebühren im Verhältnis zu den Transaktionsgebühren eine größere Rolle spielen). Allerdings muss man berücksichtigen, dass in diesem Fall Kauf- bzw. Verkaufsgebühren für den bisher angelegten Betrag anfallen, was den kleinen Vorteil, den man dann durch die günstigeren Lagergebühren hätte, mehr als auffrisst. Man sollte sich also zu Beginn für einen Anbieter entscheiden und dann auch dabei bleiben.

 

Kommentar schreiben